Das wird ein toller Abend! Herzliche Einladung:

Ulrike Schmeitzl erhält Oberösterreich-Herz in Gold und das goldene Verdienstzeichen der OÖVP

Auszeichnung für Mag. Dr. Ulrike Schnmeitzl (von links): Landesrat Max Hiegelsberger, LAbg. Hans Hingsamer, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, OÖVP-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.
Auszeichnung für Mag. Dr. Ulrike Schnmeitzl (von links): Landesrat Max Hiegelsberger, LAbg. Hans Hingsamer, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, OÖVP-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

Um Danke für die jahrelange Arbeit für die OÖVP in der Gemeinde Stadl-Paura zu sagen, luden Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer all jene langjährigen Bürgermeister, Vizebürgermeister sowie Gemeindeparteiobleute bzw. ranghöchste Funktionäre zu einem gemeinsamen Abendessen in das Pöstlingbergschlössl in Linz ein, die zwischen September 2011 und Dezember 2013 Funktionen ausgeschieden sind. 


Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer stellte den Dank an Dr. Ulrike Schmeitzl in den Mittelpunkt seiner Rede: Dieser Abend sei ein Zeichen der Anerkennung, des Dankes und der Wertschätzung. Denn es sei nicht selbstverständlich, dass Menschen über Jahre öffentliche Ämter und damit auch Verantwortung übernehmen. „Ich danke Ulrike Schmitzl für ihr Engagement in unserer Gesinnungsgemeinschaft und in der Marktgemeinde Stadl-Paura“, so Pühringer. Die Arbeit als Kommunalpolitiker sei eine besondere Herausforderung, denn diese spüren die Reaktionen der Menschen auf politische Entscheidungen als erste, weil sie am unmittelbar beim Bürger sind. „Die Stärke der OÖVP liegt in ihren Funktionären, ihr Einsatz ist von unschätzbarem Wert und macht die OÖVP zur stärksten Kraft im Land“, betonte Pühringer

 

„Die Arbeit unser Funktionärinnen und Funktionäre vor Ort ist für die OÖVP die Basis ihres Erfolgs. Sie sind die erste Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren Dank und unsere Wertschätzung gegenüber der ausgeschiedenen Gemeindeparteiobfrau Ulrike Schmitzl zum Ausdruck zu bringen. Gleichzeitig ist der Erfahrungsschatz ehemaliger Funktionsträger aber auch ein wichtiges Kapital für die OÖVP“, so OÖVP-Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer. Die Nachfolger würden von der Landespartei mit ihren zahlreichen Angeboten für die Funktionäre bestmöglich unterstützt.

Als Zeichen des Dankes und zur Erinnerung überreichte LH Pühringer an Ulrike Schmeitzl das Goldene Herz und das goldene Verdienstzeichen der OÖVP sowie ein kleines Geschenk.

Stadl-Paura kocht auf - süße Rezepte gesucht!

In einem Jahr wird allen Stadlingern das Wasser im Mund zusammenlaufen:

Zur Mehlspeisolympiade 2015 wird ein Stadlinger Kochbuch herausgegeben, das auch bei der Landesausstellung 2016 aufliegt. Wir suchen dafür ab sofort die besten Rezepte für Kuchen und Torten, jeder soll wissen, wie gut es hierzulande schmeckt!
Senden Sie uns bitte Ihre süßen Verführungen an:

ortsbaeurin.stadl-paura@gmx.at.
Ein Teil des Erlöses geht an den Pfarrcaritas- Kindergarten Stadl-Paura.

2. bei der Bezirks-Kegelmeisterschaft - Stadlinger lösen damit Ticket für die Landesmeisterschaft

"Gut Holz" dem Bezirks-Vizemeister (v.l.n.r. Leopold Zauner, Jutta Katzmayr, Theresia Schneider und Szilard Simany mit Betreuerin Margarete Gehmayr (2.v.l.) und Funktionären der Bezirksorganisation (rückwärts) für diese tolle Leistung. Nicht im Bild Anton Türk.

Osterbrote an die Heimbewohner überreicht

Bei den kürzlich abgehaltenen Bezirks-Kegelmeisterschaften des Seniorenbundes im Sportzentrum Lambach konnte die Mannschaft Stadl-Paura 2 mit insgesamt 814 Kegeln einen 2. Platz erringen und wird dadurch bei den Landesmeisterschaften gemeinsam mit Bad Wimsbach 2 den Bezirk Wels-Land vertreten. Die Mannschaft Stadl-Paura 1 landete mit 808 Kegeln auf Platz 5 und sicherte sich damit einen Startplatz beim Wanderpokal-Turnier im Herbst.

 

Einen tollen Erfolg landete Theresia Schneider (im Bild), die in der Damen-Einzelwertung mit 174 Kegeln den 2. Platz erkämpfte.

 

Insgesamt nahmen an der Bezirk-Kegelmeisterschaft 20 Mannschaften ( 44 Damen und 56 Herren) teil.

 

Die Seniorenbund-Kegelgruppe Stadl-Paura wurde bereits vor 23 Jahren gegründet und ist seither sehr erfolgreich. Trainiert wird jeden Montag ab 12 Uhr im Sportzentrum Lambach.


Am Kegelsport Interessierte sind herzlich willkommen! 
Nähere Informationen bei Margarete Gehmayr, Tel. 0699 19456156.

Es ist bereits eine liebgewordene Tradition, dass in der Karwoche die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Anna Stiftung von Mitgliedern des Seniorenbundes besucht und ihnen dabei ein Osterbrot überreicht wird. Heuer freuten sich die Heimbewohner über den Besuch von Seniorenbundobfrau Ing. Anna Puchner und Sprengelbetreuer Albert Radner - im Bild bei der Übergabe des von der ÖVP Stadl-Paura zur Verfügung gestellten und von der Bäckerei Forstner gebackenen Osterbrotes an Elisabeth Aigner.

Zusammenarbeit ist ein Fremdwort

Alleingang der SPÖ als Eigentor beim Budget für 2014

Jürgen Wimmer, ÖVP-Ortsparteiobmann.
Jürgen Wimmer, ÖVP-Ortsparteiobmann.

 






Zusammenarbeit ist dem Bürgermeister und Finanzreferenten offenbar kein

Herzensanliegen. Anders ist es nicht zu verstehen, dass er im Gemeinderat zweimal das Budget für 2014 vorgelegt hat, ohne die anderen Fraktionen eingebunden zu haben.

Bei der ersten Abstimmung bekam die SPÖ dafür die Rechnung präsentiert, das Budget wurde von der Opposition – also auch von der Bürgerliste – geschlossen abgelehnt. Es gab viele Vorschläge, wie man manches anders oder besser hätte machen können. Wie zum Beispiel Globalbudgets für die Schulen einzuführen, um Bürokratie abzubauen und Arbeit zu erleichtern.

Ein Beispiel: Statt für jeden Kreidenkauf einen Antrag an die Marktgemeinde zu schreiben und auf die Bewilligung warten zu müssen, bekommt die Schule ein Budget fürs ganze Jahr, das sich an den Gesamtausgaben der vergangenen Jahre orientiert. Darüber können dann Lehrer und Direktor frei verfügen, dem Gemeindeamt obliegt ohnehin das Controlling. Das würde Aufwand, Ärger, Zeit und Kosten sparen.

Doch sich eingehend damit zu befassen war dem Bürgermeister zu viel. Das Neue ist halt der große Feind des Alten. Ausgerechnet mit der Hilfe eines abtrünnigen FPÖ-Mandatars brachte die SPÖ das Budget im zweiten Anlauf durch. Das spricht Bände.

Bei aller Kritik soll aber nicht verschwiegen werden, dass im Haushaltsjahr 2014 nach vielen Jahren der Defizite wieder ausgeglichen bilanziert werden kann.

Wir setzen uns seit Jahren für den Schutz der Schüler auf den Schulwegen ein und haben deshalb Warnwesten an die Volksschüler verteilt. Auch fordern wir eine bessere Beleuchtung bei den Schutzwegen im Bereich der Schulen. Dass die Behörde kürzlich Tempo 30 eingeführt hat, begrüßen wir grundsätzlich. ABER: Dass Tempo 30 auch außerhalb der Schulzeit gilt, ist ein Affront gegen allemotorisierten Verkehrsteilnehmer. Hier hat die Behörde übers Ziel geschossen.

Warum kann man nicht – siehe mehrere Beispiele in Wels – bei den 30er-Schildern die Zusatztafel „An Schultagen“ statt „Schule“ anbringen? Damit wäre an allen Wochenenden, Feier- und Ferientagen Tempo 50 erlaubt – und dennoch allen gedient.

Ich wünsche Ihnen namens der Stadlinger ÖVP

einen wunderschönen Frühling und frohe Ostern!

Herzlichst, Ihr

Jürgen Wimmer, Ortsparteiobmann

Edith Hager startet mit "Ambientes" durch

Bitte Foto klicken - und Sie gelangen zum Artikel.
Bitte Foto klicken - und Sie gelangen zum Artikel.

Haarstudio Salon Petra spendete 500 Euro für kranke Kinder

Petra Reschreiter-Weiss organisierte mit Ehemann Helmut, Freundin Manuela Ziegler, Schwiegermutter Waltraud Weiss und Friseurin Sarah Niederndorfer Ende letzten Jahres einen Benefiz-Punschstand zugunsten der "Schmetterlingskinder". Durch den Einsatz und das Engagement aller Beteiligten kamen 331 Euro zustande. Der Betrag wurde von der engagierten Unternehmerin auf 500 Euro aufgerundet.

Petra und Helmut Reschreiter übergaben die Spende im Krankenhaus Salzburg an die Ärztinnen Dr. Anja Diem und Dr. Gabriele Pohla-Gubo. Bei einer Hausführung zeigten die beiden Stadlinger großes Interesse an der Erkrankung Epidermolysis

bullosa und den „Schmetterlingskindern“.

Das Salzburger Ärzteteam freute sich sehr über den Besuch

aus Oberösterreich - und hofft auf ein Wiedersehen!